Weine aus Südfrankreich

Sonne, Wind und gesunde Natur

Das Roussillon gehört zu den beliebtesten Ferienregionen am Mittelmeer. Wer dort, im französischen Teil von Katalonien seinen Urlaub verbringt, wird bald erkennen, warum diese Landschaft wie geschaffen auch für den Weinanbau ist.

Reichlich Sonnenschein, oft heftiger Wind und mineralische Böden geben dem Wein ideale Voraussetzungen für eine gute und gesunde Entwicklung. Milde Winter und heiße, trockene Sommer sind typisch für das Roussillon. Im Frühjahr und Herbst fallen die ergiebigsten Niederschläge. Der häufig starke Wind, Tramontane genannt, kommt kühl, ausser in den Monaten Juli und August, von den nahegelegenen Pyrenäen herunter und belüftet die Reben, so das Pilzerkrankungen keine Chance haben. Der Tormontane im Roussillon ist wirklich ein großer Vorteil, um Bioanbau mit Erfolg zu betreiben. In den trockenen Sommern setzt die Reife früh ein, die Trauben entwickeln sich bestens und die Winzer können Weine produzieren, die sich durch schöne Aromen und leichte Tanzen auszeichnen.

Im Roussillon gibt es nicht wenig Parzellen auf denen schon vor 50 bis 120 Jahren Rebstöcke gepflanzt wurden, die für die heutigen Winzer wahre Schätze sind, den ältere Rebstöcke erreichen zwar nur einen niedrigen Ertrag, aber dafür eine bessere Qualität.

Es sei hier noch kurz die Vielfalt der Böden erwähnt:

Kalk, Kiesel, Ton, steinige Schwemm- und Sandböden, Schiefer, Granit und Gneis, die den Lagen ein eigenes Terroirs und dem Wein einen mineralischen Geschmack geben.